Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Unsichtbaren

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:00 - 22:00

Plakat_dieunsichtbarenIhre Ankunft in Deutschland ist nicht gerade ein herzliches Willkommen: Asylbewerber in Brandenburg werden zunächst in das Erstanmeldezentrum in Eisenhüttenstadt gebracht. Eine unwirkliche Ort am Rande des Nirgendwo. Hier ist, wo sie durch die entscheidenden Schritte des Asylverfahrens in den nächsten drei Monaten gehen werden. Ihr Leben ist mit Langeweile und Unsicherheit gefüllt – aber dennoch haben sie einen Alltag, ein vages Gefühl von Zuhause auf Zeit.

Der Film begleitet vier Asylbewerber auf ihrem Weg durch die behördlichen Verfahren: ein seltener Einblick in die Black Box des Asylrechts. Ihre Hoffnungen auf einen Neuanfang in Deutschland stehen in scharfem Kontrast zu der Realität des bürokratischen Entscheidungsprozess .

Der Film lief auf dem Max Ophüls Festival in Saarbrücken.

Autoren-Statement, Benjamin Kahlmeyer:

Sie hoffen auf eine bessere Zukunft und riskieren mitunter ihr Leben, um nach Europa zu gelangen: Doch selbst wenn Flüchtlingen die gefährliche Reise nach Europa gelingt, warten dort oft neue Probleme: Ein Leben in der Warteschleife und ein undurchschaubarer Asylprozess. Auf der anderen Seite steht eine Bürokratie, die den Einzelschicksalen kaum gerecht werden kann und sich hinter reformbedürftigen Gesetzen verschanzt. Mein Ziel war es, einen Blick in die „Blackbox Asylrecht“ zu werfen und Asylsuchende unmittelbar nach ihrer Ankunft in Deutschland filmisch zu begleiten. Das Leben im „Erstaufnahmelager Eisenhüttenstadt“, zentraler Schauplatz des Films, ist geprägt von Langeweile und Ungewissheit – und trotzdem gibt es auch hier einen Alltag, ein unbestimmtes Gefühl von provisorischer Heimat.

Ich wollte herausfinden, wie sich die Hoffnung auf einen Neuanfang in Deutschland mit der Realität der behördlichen Entscheidungsfindung vereinbaren lässt. Und wie sich die Menschen auf beiden Seiten dieser „Grenze“ fühlen.

Eine Gemeinschaftsproduktion von AV MEDIEN PENROSE und dem SWR für die Reihe „Junger Dokumentarfilm“ in Zusammenarbeit mit der MFG Filmförderung Baden-Württemberg.

Credits:

Deutschland 2014
Buch und Regie: Benjamin Kahlmeyer
Kamera: Stefan Neuberger
Ton / Tonmischung: Jonathan Schorr
Schnitt: Sabine Herpich
Musik: John Gürtler / Jan Miserre
Produktionsleitung: Felix Faißt (AV MEDIEN PENROSE), Jochen Dickbertel (SWR)
Produzent: Felix Eisele, Julia Kleinhenz, Bernhard Stegmann, Katja Siegel
Redaktion: Gudrun Hanke-El Ghomri
78 Min.  Dt., Engl., Arab., Franz., Swahili mit dt. UT
AV Medien Penrose und SWR
Trailer: Link

angefragte Gäste:

Fluchtraum e.V.

Moderation:

Sonja Taubert / Robert Stracke

© Bild: Benjamin Kahlmeyer

Details

Datum:
Mittwoch, 26. Oktober 2016
Zeit:
20:00 - 22:00
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

City 46 – Kino 3
Birkenstraße 1
Bremen, 28195 Deutschland
Telefon:
0421-957 992 90 und tickets@city46.de
Website:
http://www.city46.de

Veranstalter

Attac Bremen – Globale und City 46 – Kommunalkino Bremen
E-Mail:
kontakt@globale-bremen.de
Website:
www.globale-bremen.de